MicroStep Europa GmbH
Messerschmittstraße 10,
86825 Bad Wörishofen
Deutschland Deutschland
Telefon +49 8247 96294 00
Fax +49 8247 96294 09
E-Mail info@microstep-europa.de
Internet Seite http://www.microstep-europa.de
Outlook Kontakt
MicroStep Europa GmbH Messerschmittstraße 10, 86825 Bad Wörishofen
<April 2018>
MoDiMiDoFrSaSo
2627282930311
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30123456
  • Firmenprofil
  • Mitarbeiter
  • Firmen Zertifikate
  • Firmen Produkte
  • Firmen News
  • Kooperationen
  • Marktplatz
  • Messen
  • Videos
  • Karte
  • Facebook
Schweizer Job-Shop-Center: „Wir fungieren als verlängerte Werkbank für den Kunden“


Die stürmsfs AG zählt zu den führenden Job-Shop-Centern in der Schweiz und zu den modernsten in ganz Europa. Der Stahl- und Metallhändler ist bestens gerüstet für komplexe und kurzfristige Aufträge. Hierfür wurde in den vergangenen Jahren viel investiert: in digitale Systeme, in einen hohen Automatisierungsgrad und einen top-modernen Maschinenpark. Zu diesem zählt seit Juli 2017 eine Plasmaschneidanlage der Baureihe MG von MicroStep. Stürmsfs vertraut auf ein multifunktionales Schneidcenter zur 3D-Bearbeitung von Blechen mittels 3D-Rotator, 2D-Plasmabrenner und Bohrspindel.

Eingebettet zwischen dem hügeligen Appenzellerland und dem Bodensee empfängt Goldach seine Besucher in einer der reizvollsten Regionen der Schweiz. Inmitten dieser malerischen Szenerie befindet sich eines der modernsten Stahl-und Metall-Service-Center Europas. Denn mit der stürmsfs AG ist in der Gemeinde Goldach der leistungsfähigste Anbieter von Gesamtlösungen im Bereich Stahl, Metall und alternativen Materialien auf dem Schweizer Markt ansässig, der führend in der Bearbeitung und Fertigung von Einzel- und Bauteilen ist. 40.000 Tonnen an Metallen und Stählen liegen an unterschiedlichen Standorten unter anderem in vollautomatischen Hochregallägern bereit, um täglich schneiden, produzieren und liefern zu können.

An insgesamt sechs Standorten in der Schweiz, Österreich und der Slowakei sorgen rund 260 Mitarbeiter für die Maßanfertigung von Bauteilen. Vom kleinen Schlosser über den Stahlbauer bis hin zum großen Anlagenhersteller vertrauen Firmen auf die hochwertigen Produkte des Job-Shop-Centers und deren fristgerechten Lieferung über die hauseigene LKW-Flotte.

„Es ist die Vielfältigkeit, die unser Unternehmen ausmacht, wir sind der am breitesten aufgestellte Stahl- und Metallhändler in der Schweiz. Wir haben Kompetenzen in vielen Bereichen – sei es im spanenden Bereich aber auch im Brennbetrieb. Uns zeichnet zudem der hohe Automatisierungsgrad aus. Wir fungieren hier wirklich als verlängerte Werkbank für den Kunden“, erklärt Marcel Meier, Bereichsleiter Beschaffung & Unternehmensentwicklung.

Herausforderung für Job-Shop-Center: „Größere Aufträge kurzfristig abarbeiten“

Die Automatisierung des gesamten Produktzyklus – vom Bestellvorgang über die Fertigung bis hin zur Kommissionierung und Lieferung – ist eine der vielen Stärken des Unternehmens. So werden Großkunden beispielsweise individuell an das System von stürmsfs angebunden, für schnellstmögliche Ergebnisse. „Bei der Produktion sind wir komplett flexibel – wir realisieren Losgröße 1 bis X“, sagt Meier, der in der zunehmenden Kurzfristigkeit der Bestellungen eine große Herausforderung für die gesamte Lohnschneidbranche sieht.

„Man weiß, was man diese Woche schneidet, aber was die Woche drauf abgearbeitet werden muss, weiß man in vielen Fällen einfach nicht. Der Lohnschneider muss sich drauf einstellen, auch größere Aufträge kurzfristig abarbeiten zu können.“ Hierbei sollen automatisierte Abläufe und eine zunehmende digitalisierte Fertigung helfen. Basis bildet weiterhin das Know-how der Mitarbeiter gepaart mit einem Maschinenpark, der Raum für Flexibilität lässt und die nötige Geschwindigkeit und Qualität in der Produktion ermöglicht.

Gesucht: Technologisch führendes Plasmaschneidsystem mit Fasenaggregat und Bohrsupport

Im Rahmen eines groß angelegten Optimierungsprojekts entschied sich das Unternehmen eine neue Halle für den Brennerbetrieb zu bauen. Die mittlerweile fünf Jahre alte Plasmaschneidanlage sollte um eine zweite ergänzt werden, um den laufenden Plasmaschneidbetrieb ohne Produktionsausfälle in die neue Halle umziehen zu können. Nach ausgiebiger Analyse des Marktes sowie der aktuellen technischen Möglichkeiten und eigenen Bedürfnisse entschied man sich schließlich für eine Plasmaschneidanlage der Baureihe MG von MicroStep.

„Uns hat das Gesamtpaket überzeugt. Das ging von der Beratung bis hin zur Leistungsfähigkeit der Anlage. Wir hatten von Beginn an den Eindruck, dass wir das Fasenaggregat kriegen, das State-of-the-Art und technologisch führend ist“, blickt Marcel Meier auf den Moment der Kaufentscheidung Ende 2016 zurück. Zudem habe auch die Leistung des Bohraggregats überzeugt. „Da hat MicroStep im Vergleich zu alternativen Anbietern wirklich einen sehr großen Sprung gemacht.“

An Qualität und Produktionsgeschwindigkeit gewonnen

Seit Juli 2017 ist nun die Multifunktionsanlage im Zweischichtbetrieb im Einsatz – bei Bedarf wird darüber hinaus im Rahmen einer zusätzlichen Nachtschicht gefertigt. Der Lohnschneidbetrieb entschied sich für ein Plasmaschneidsystem mit der Technologie zum 3D-Plasmaschneiden, 2D-Plasmaschneiden, Bohren, Gewinden und Senken. Die Bearbeitungsfläche von 21.000 Millimetern Länge und 3.500 Millimetern Breite ermöglicht die schnelle und präzise Bearbeitung von großformatigen Blechen im Parallelbetrieb – in einem Bereich wird gefertigt und im anderen Bereich zeitgleich abgeräumt und neues Material aufgelegt. Geschnitten werden beim Stahl- und Metallexperten mit der Plasmaschneidanlage Blechstärken zwischen 5 und 35 Millimetern.

Die Bohrspindel und auch der endlosdrehende Fasenschneidkopf zur Vorbereitung von Schweißnähten kommen oftmals zum Einsatz. Für Produktionsleiter Massbleche Markus Egger hat sich die Entscheidung bewährt: „Wir sind sehr zufrieden mit der Anlage, sie ist insbesondere beim Bohren doppelt bis dreimal so schnell wie der Vorgänger. Wir haben einen großen Vorteil, wir können jetzt Gewinde schneiden, wir können senken. Und die Genauigkeit und auch die Fasen sind von der Qualität her sehr hoch“, zieht er ein Fazit.

Umstellung auf MicroStep-Technologie mit Nesting-Software von SigmaNEST hat „sehr gut geklappt“

Mit der Umstellung auf ein MicroStep-System ging auch die Umstellung auf Software von SigmaNEST einher. Denn die stürmsfs AG implementierte die CAD/CAM-Software des amerikanischen Nesting-Spezialisten.

Ein Projekt, das nach einem halben Jahr viele glückliche Gesichter bei den Verantwortlichen von stürmsfs hinterlässt. „Die Anlage ist sehr produktiv und sie ist auch prozesssicher – sie hat sämtliche Erwartungen erfüllt“, so Marcel Meier. „Unsere Bediener schätzen es, dass sie aktiv auf das Schneidergebnis Einfluss nehmen können, dass sie mehr Möglichkeiten an der Anlage haben.“


DIE HIGHLIGHTS DER PLASMASCHNEIDANLAGE MG-PRPIB 21001.35 IM ÜBERBLICK

Plasmaschneidanlage zum Fasenschneiden bis zu 50° und mit zwei Plasmabrennern für den Parallelschneidbetrieb

Das Lohnschneidunternehmen stürmsfs AG entschied sich für eine komplexe Ausführung der Baureihe MG, die eigens für langlebige, präzise sowie prozesssichere Ergebnisse und die Anforderungen der Industrie entwickelt wurde. In der MG-PrPIB sind zwei Plasmabrenner für den Parallelschneidbetrieb integriert. Ein Plasmabrenner ist für den 2D-Zuschnitt ausgelegt, beim zweiten Plasmasupport handelt es sich um einen vollautomatischen, endlosdrehenden MicroStep R5 Rotator. Dieser ermöglicht das 3D-Fasenschneiden zum Beispiel zur Schweißnahtvorbereitung bis zu 50°. Die patentierte, automatische Kalibriereinheit ACTG® sorgt für gleichbleibend hochpräzise Ergebnisse. „Die Genauigkeit und die Fasen sind von der Qualität her sehr hoch“, sagt Markus Egger, Leiter Produktion. Als Plasmastromquellen fungieren zwei HiFocus 440i neo von Kjellberg mit automatischer Gaskonsole und Contour Cut Speed-Technologie.

Robuste und präzise Portalschneidanlage mit einer Arbeitsfläche von 21.000 x 3.500 mm

Die MG ist eine robuste und präzise CNC-Führungsmaschine in Portalbauweise mit hoher Dynamik, speziell für den Dauereinsatz beim Feinplasmaschneiden entwickelt. Das Schweizer Job-Shop-Center stürmsfs setzt auf eine Anlagenkonfiguration mit einer Arbeitsfläche von 21.000 x 3.500 mm. In die Portalschneidanlage mit ihren Führungsschienen wurde ein Gurtfördertisch der Firma Beuting integriert. Das System mit beidseitig teilintegriertem Absaugkanal für eine effiziente Absaugung enthält unter dem Tisch ein Wasserbecken, durch das endlos zwei Förderbänder geführt werden. Das Wasserbecken nimmt Schlacke und anfallende Kleinteile auf, diese werden im Anschluss mittels einer Querfördereinrichtung vom Fuße des Schneidtischs direkt in einen Container geführt.

Vollautomatische Bohrspindel zum Bohren bis 40 mm Durchmesser und Gewinden bis M33

Durch den Einsatz einer vollautomatischen Bohrspindel kann die Firma stürmsfs AG in ihre Werkstücke die Bearbeitungsschritte Bohren, Gewinden und Senken ausführen. Der verwendete Bohrsupport ermöglicht Bohrlöcher bis 40 mm Durchmesser und Gewinde bis M33. Im Vergleich zur Vorgängeranlage ist die MG Plasmaschneidanlage beim Bohren „zwei bis dreimal so schnell. Wir haben einen großen Vorteil, wir können jetzt Gewinde schneiden und wir können senken“, sagt Produktionsleiter Markus Egger.


05.02.2018
Galerie
Kommentare
Neue Videos
Markieren und Plasmaschneiden der neuesten Generation
Facebook
Anzeigen